Rundschreiben

Rundschreiben 1 / 17 (Kurzform)   07.02.2017
Aus der Vereinigung
Mitgliederversammlung 2017 in Münster

Die nächste Mitgliederversammlung findet – verbunden mit der Ehrenringverleihung
und einem ansprechenden Begleitprogramm – vom 31.03. -02. 04.2017 in Münster
statt. Tagungshotel wird sein das „Hotel Martinihof“ Hörsterstr. 25, 48143 Münster,
Tel.: 0251 418 620, Fax: 0251 54743, Mail: info@martinihof.de. Bereits jetzt können Sie dort unter der Reservierungsnummer 137 975 Ihre Zimmer bestellen: (Preise alle mit Frühstück): EZ mit Dusche 80 €/Nacht, EZ mit Etagendusche 52 € / Nacht, DZ 112 € bzw. 122 € / Nacht.

Weitere EZ sind im Hotel „Haus vom guten Hirten“, Mauritz- Linderweg 61, 48145 Münster, Tel.: 0251 37870, EZ ab 65 € / Nacht, DZ als EZ 75 € / Nacht unter dem Stichwort „Leußler“ reserviert. Das Hotel liegt zwar etwas außerhalb des Stadtkerns, ist aber durch die Bus-Linie 14 mit der Innenstadt verbunden.

Für beide Hotels endet die Reservierung am 15.02.2017.

Die Einladung zu unserem Deutsch-Griechischen Wochenende sowie das geplante
Programm und ein Anmeldeformular sind diesem Rundschreiben beigefügt. Bitte senden
Sie Ihr Anmeldeformular umgehend an Prof. Dr. Cay Lienau, Zumsandestr. 36, 48145
Münster, lienau@uni-muenster.de, damit unsere Münsteraner Griechenlandfreunde das
Wochenende besser planen können.
Zur Ehrenringverleihung wird es noch eine gesonderte Einladung geben.

Unsere Mitgliederversammlung ist eine Vertreterversammlung. Sollten Sie als Präsident oder Vorsitzender eines Mitglieds verhindert sein, einer Ihrer Stellvertreter oder ein beauftragtes Mitglied Ihrer Gesellschaft wird vielleicht gerne zu unserem deutsch-griechischen Wochenende nach Münster kommen.

Die Gr. Redaktion der Deutschen Welle ist Ehrenringpreisträger 2017

Den Ehrenring der Deutsch-Griechischen Gesellschaften erhält im Jahr 2017 die Griechische Redaktion der Deutschen Welle (DW), Köln. Insbesondere während der Militärdiktatur 1967 – 1974 dienten die Sendungen der DW den Griechen als unzensierte Informationsquelle der Demokraten gegen die Junta. Noch heute wird der Sender viel gehört. Die Laudatio wird voraussichtlich Eberhard Rondholz, Berlin, halten.
Die Redaktion der Deutschen Welle erhält die Auszeichnung im Rahmen eines Festaktes am 31.03.2017 in der Aula der Westfälischen Wilhelms-Universität im Schloss in Münster.
Hellenika
Unser Jahrbuch 2016 ist erschienen. Es ist ein hervorragendes Geschenk für Griechenlandfreunde. Es eignet sich auch als Geschenk der Mitgliedervereine an ihre Mitglieder, insbesondere an diejenigen, die immer ihren Beitrag bezahlen und selten an den Aktivitäten des jeweiligen Vereins teilnehmen. Wenn Sie noch weitere Exemplare anfordern wollen, melden Sie sich bitte bei Prof. Cay Lienau (Zumsandestr. 36, 48145 Münster oder lienau@uni-muenster.de) . Der Preis pro Jahrbuch für die VDGG beträgt 6 €. Bei der Abnahme von 50 Exemplaren und mehr verringert sich der Preis auf 4 € pro Buch.

Nachlese zum Symposium im November 2016 in Hannover

Die Vorträge waren hervorragend aber die Tagung hätte mehr Besucher verdient. Das Centrum Modernes Griechenland (CeMoG), Berlin, hat das Symposium per Video festgehalten. Sie können es sich anschauen unter www.cemog.fu-berlin .de.

Deutsch-Griechisches Jugendwerk

Das Deutsch-Griechische Jugendwerk entwickelt sich derzeit stetig. Ein weiterer Griechenlandtag zum Thema „Politische Bildung“ hat am 16.11.2016 im BM FSFJ in Bonn stattgefunden. Vom 05. – 08.03.2017 findet in Thessaloniki das 2. deutsch-griechische Jugendforum statt, die Nachfolgeveranstaltung für das Jugendforum im November 2014 in Bad Honnef. Die VDGG wird dort neben vielen anderen Teilnehmern aus Deutschland vertreten sein.

Wenn Sie ein Projekt zum deutsch-griechischen Jugendaustausch planen, sollten Sie – wie auf der Mitgliederversammlung in Dortmund besprochen – Ihre Projektvorstellungen der Geschäftsstelle schicken. Diese werden dann umgehend an Rolf Stöckel weitergeleitet, der Vorsitzender unseres Mitglieds „Arbeitsgemeinschaft Unna“ und gleichzeitig Beauftragter des BMFSFJ zur Anbahnung des deutsch-griechischen Jugendwerks ist. Herr Stöckel (Tel.: 02303 239 459, Mail: rolf.stoeckel@web.de) bietet an, bei Projekten im Jugendbereich auf der Suche nach Wegen der Beschaffung von Fördermitteln behilflich zu sein. Er bietet ferner an, über Förderungsmöglichkeiten im Bereich der Jugendarbeit, des Jugendaustauschs und der Freiwilligendienste einen Vortrag zu halten.
Diese und weitere Informationen findet man immer auf der Internetseite zum Aufbau des Jugendwerks www.agorayouth.com. und auf der Seite der IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. unter https://www.ijab.de/griechenland/.

Spendenaktion „Griechenland braucht unsere Hilfe“

Die Not der Menschen in Griechenland – insbesondere in den Großstädten – ist in den letzten Monaten aus den Schlagzeilen in Deutschland verschwunden. Aber nach wie vor liegt der Anteil der arbeitslosen Erwachsenen bei ca. 23% und bei den Jugendlichen bei ca. 47%. Dazugekommen sind weitere Rentenkürzungen und Steuererhöhungen, die die Armen besonders belasten. Unsere Hilfe ist zur Unterstützung dieser Menschen dringend weiter erforderlich.

Deshalb werben Sie bitte für unsere Spendenaktion der für die SOS-Kinderdörfer in Athen, die Organisation „Ärzte der Welt“ und Suppenküchen und Tafeln der Metropolie Neapolis und Stavroupolis (Thessaloniki), da die ursprüngliche Spendenfreude nachgelassen hat. Nach wie vor ist die Fortführung unsere Aktion dringend notwendig. Allen Spendern sei herzlich für ihre Unterstützung gedankt. Dankesbriefe der Spendenempfänger sind auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger, welche Organisation mit Ihrer Spende bedacht werden soll. Ohne Hinweis wird der Betrag gedrittelt. Wenn Sie für die Versorgung von Babys und kranken Kleinkindern spenden wollen, geben Sie bitte bei Ihren Überweisungen das Stichwort „Kleinkinder“ an.

Natürlich erhalten unsere Spender, wenn sie uns ihre Adresse mitteilen, eine Spendenquittung. Bitte geben Sie das an Ihre Mitglieder weiter.

Spendenkonto Hilfe der VDGG: Commerzbank Bonn
IBAN: DE87 3804 0007 0343 5336 02, BIC: COBADEFFXXX

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unserer Aktion.

Aus den Gesellschaften
DGG Münster
Das diesjährige Griechenlandseminar mit dem Thema „Aufbruch in die Moderne – Giorgos Seferis und Odysseas Elytis in ihrer Zeit“ findet am 18. und 19.02.2017 im Liudgerhaus, Unterwasserkirchplatz 3, 48143 Münster statt. Teilnahmegebühr: 20 € bzw. 30 € für Ehepaare. Für Übernachtungsmöglichkeiten müssen die Teilnehmer selbst sorgen, da es in der Tagungsstätte keine Fremdenzimmer mehr gibt. Anmeldung bis zum 14.02.2017 bei Barbara Blume, Tel.: 0251 775800 oder barbarablume@arcor.de.
Neuerscheinungen

Neuerscheinungen der Griechenlandzeitung
Bitte beachten Sie auch immer die neuen Bücher der Griechenlandzeitung. Für Abonnenten gibt es immer Rabatte. Bestellungen über den Shop der Zeitung auf www.griechenland.net, per E-Mail: shop@hellasproducts.com oder per Tel.: +30 210 6560989.

Neuerscheinungen beim Centrum Modernes Griechenland, Berlin
Die Internetseite des Centrums www.cemog.fu-berlin.de informiert Sie über seine neusten Bucherscheinungen.

Veranstaltungshinweise
Sprach-, Tanz- und Wanderreisen 2017 in Griechenland
Der Geschäftsstelle liegen einige Flyer zu Sprach-, Tanz- und Wanderreisen 2017 vor. Diese können bei Interesse angefordert werden.
Termine: Vorstandssitzung 31.03.2017 in Münster
Ehrenringverleihung 31.03.2017 in Münster
Mitgliederversammlung 2017: 01.04.2017 in Münster
Mit freundlichem Gruß
Ihr
Günter Leußler


Kurzfassung RUNDSCHREIBEN 3 / 16 vom 04.10.2016

Aus der Vereinigung

Symposium der VDGG 18.-19.11.2016 in Hannover

Im kommenden Jahr jährt sich zum 50. Mal, dass die Obristen in Griechenland die Macht ergriffen. Dazu plant die Friedrich-Ebert-Stiftung eine Wanderausstellung, die auch Sie vor Ort zeigen können. Wer die Ausstellung in seinem Umfeld zeigen möchte, melde sich bitte bereits jetzt bei der Geschäftsstelle.

Wir wollen mit dem Symposium „Der Widerstand gegen die Diktatur der Obristen (1967 – 1974) in Deutschland : Beispiel für einen solidarischen Kampf der griechischen und deutschen Demokraten“ an diese Zeit erinnern. Möglichst viele Zeitzeugen sollen über ihr Engagement und ihre Aktivitäten aus dieser Zeit berichten, damit dieser vorbildliche Einsatz für Demokratie als ein positiver Aspekt der deutsch-
griechischen Beziehungen im Gedächtnis bleibt. Das Symposium findet im Verwaltungsgebäude der IG BCE, Königsworther Platz 6, 30167 Hannover statt. Kostenbeitrag: 10 €.

Einladungsflyer und das Anmeldeformular siehe Internetseite. Elektronisch haben Sie die Unterlagen bereits erhalten. Bitte werben Sie für die Teilnahme an dieser wichtigen Veranstaltung in Ihrer Gesellschaft und Ihrem Umfeld. Wegen der ggf. notwendigen Hotelübernachtung melden Sie sich bitte bis zum 24.10.2016 bei der Geschäftsstelle. Wir haben im Prizeotel Hannover City, Hamburger Allee 50, EZ für 69 € und DZ für 84 € einschl. Frühstück vorbestellt. Die Unterlagen finden Sie natürlich auch auf unserer Internetseite www.vdgg.de.
Deutsch-Griechisches Jugendwerk

Das Deutsch-Griechische Jugendwerk entwickelt sich derzeit sehr langsam. Ein weiterer Griechenlandtag zum Thema „Politische Bildung“ ist für den 17.11.2016 im BM FSFJ in Bonn geplant.

Diese und weitere Informationen findet man immer auf der Internetseite zum Aufbau des Jugendwerks www.agorayouth.com. Die IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. hat ein Griechenland-Special unter https://www.ijab.de/was-wir-tun/internationale-zusammenarbeit/griechenland/griechenland/a/show/griechenland-special-2016/ online gestellt.
Weitere Infos und Kontakt: Natali Petala-Weber, Referentin Jugendpolitische Zusammenarbeit Griechenland , Tel.: +49 (0)228 / 9506-201, E-Mail: petala-weber@ijab.de

Spendenaktion „Griechenland braucht unsere Hilfe“

Die Not der Menschen in Griechenland – insbesondere in den Großstädten – ist in den letzten Monaten aus den Schlagzeilen in Deutschland verschwunden. Aber nach wie vor liegt der Anteil der arbeitslosen
Erwachsenen bei ca. 23% und bei den Jugendlichen bei ca. 47%. Dazugekommen sind weitere Rentenkürzungen und Steuererhöhungen, die die Armen besonders belasten. Unsere Hilfe ist zur Unterstützung dieser Menschen dringend weiter erforderlich.

Deshalb werben Sie bitte für unsere Spendenaktion der für die SOS-Kinderdörfer in Athen, die Organisation „Ärzte der Welt“ und Suppenküchen und Tafeln der Metropolie Neapolis und Stavroupolis (Thessaloniki), da die ursprüngliche Spendenfreude nachgelassen hat. Nach wie vor ist die Fortführung unsere Aktion dringend notwendig. Allen Spendern sei herzlich für ihre Unterstützung gedankt. Dankesbriefe der Spendenempfänger sind auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger, welche Organisation mit Ihrer Spende bedacht werden soll. Ohne Hinweis wird der Betrag gedrittelt. Wenn Sie für die Versorgung von Babys und kranken Kleinkindern spenden wollen, geben Sie bitte bei Ihren Überweisungen das Stichwort „Kleinkinder“ an.

Natürlich erhalten unsere Spender, wenn sie uns ihre Adresse mitteilen, eine Spendenquittung. Bitte geben Sie das an Ihre Mitglieder weiter.

Spendenkonto Hilfe der VDGG: Commerzbank Bonn
IBAN: DE87 3804 0007 0343 5336 02, BIC: COBADEFFXXX

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unserer Aktion.

Neuerscheinungen

Kalender Amorgos 2017

Im Chelmos-Verlag, Wiesbaden, (Prof. Dr. Dietram Müller) ist der neue Kalender mit Bildern der Insel Amorgos erschienen. Ein Bestellformular liegt diesem Rundschreiben bei.

Verlagsprogramm Chelmos-Verlag, Wiesbaden, Prof. Cr. Dietram Müller

Der Geschäftsstelle liegt das Verlagsprogramm des Chelmos-Verlags elektronisch vor. Dieses Programm kann Ihnen auf Wunsch zugeschickt werden.
„Die Griechen provozieren“ – Die öffentlich-rechtliche Berichterstattung über die griechische Staatsschuldenkrise
Mit diesem Thema beschäftigt sich Arbeitsheft 87 der Otto Brenner Stiftung. Die Studie wurde von Kim Otto, Andreas Köhler und Kristin Baars zusammengetragen. Der Geschäftsstelle liegen 2 Exemplare des Arbeitsheftes vor. Es kann aber auch direkt von der Otto Brenner Stiftung in Frankfurt am Main angefordert werden. www.otto-brenner-stiftung.de.
Neuerscheinungen bei Edition Romiosini / CeMoG, Berlin
Jüdische Orte in Thessaloniki: Ein historischer Rundgang von Rena Molho und Vilma Hastaoglou-Martinidis
Die Überlebenden. Widerstand, Deportation, Rückkehr. Juden aus Thessaloniki in den 1940er Jahren von Rika Benveniste
Die Europäische Union in der Sackgasse? CeMoG Lecture 3 von Costas Simitis
DGG Böblingen/Sindelfingen empfiehlt:
„Mary“ von Aris Fioretos. Aris Fioretos, schwedischer Schriftsteller mit griechischen Wurzeln, erzählt von einer jungen Frau unter der griechischen Militärdiktatur, die sich entscheiden muss. „Es mag seltsam klingen, aber ich bin die einzige, die erzählen kann, wie ich endete.“ Es ist die Zeit der Diktatur des Militärs in Griechenland. Marys Bericht beginnt mit ihrer Liebe zu Dimos, einem Anführer der Studentenbewegung. Im November 1973 wird Mary festgenommen, in den Verliesen des Sicherheitsdiensts ist sie Hunger, Kälte und Folter ausgesetzt. Nur sie weiß von ihrer Schwangerschaft, dem Kind von Dimos. Aber Mary erzählt auch von der Solidarität unter den gefangenen Frauen, wie es ihr gelang zu überleben, ohne Verrat zu begehen. Mit großer literarischer Kraft beschreibt Aris Fioretos, der Autor aus Schweden, die existentielle Krise einer jungen Frau, die vor einem unlösbaren Konflikt steht.“
Erschienen im Hanser Verlag, 352 Seiten. ISBN 978-3-446-25270-7, Deutschland EUR 24,-. Mehr Informationen über das Buch und den Autoren („Der letzte Grieche“) hier: https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/mary/978-3-446-25270-7/
Vielleicht ein Buch zur Einstimmung in unser Symposium.

Veranstaltungshinweis

Angebot: Griechisches Schattentheater Karagiozis

Wenn Sie eine Vorstellung – sicherlich nur im Verbund mehrerer Mitgliedsgesell- schaften sinnvoll – beispielsweise im Rahmen einer Interkulturellen Veranstaltung, eines Jubiläums oder Ihres Tages der offenen Tür buchen wollen oder mehr Informationen über das Repertoire bekommen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit: Kalamenios Iraklis, Tel: 01734129852, Email: iraklis@weproductions.net. Ausschnitte: https://www.youtube.com/watch?v=56dFOQ8Xjbo.
www.weproductions.net

Termine: Symposium: 18.-19.11.2016 in Hannover
Vorstandssitzungen: 19.11.2016 in Hannover, voraussichtlich 21.01.2017
Mitgliederversammlung 2017: 31.03. – 01.04.2017 in Münster

Mit freundlichem Gruß
Ihr
Günter Leußler


Kurzfassung Rundschreiben 2 / 16  26.07.2016
Aus der Vereinigung
Mitgliederversammlung 2017 in Münster

Im kommenden Jahr lädt die DGG Münster am 31.03 und 01.04.2017 zur
Ehrenringverleihung und Mitgliederversammlung in die Universitätsstadt ein. Bitte den
Termin vormerken.

Symposium der VDGG 18.-19.11.2016 in Hannover

Im kommenden Jahr jährt sich zum 50. Mal, dass die Obristen in Griechenland die Macht ergriffen. Dazu plant die Friedrich-Ebert-Stiftung eine Wanderausstellung, die auch Sie vor Ort zeigen können. Wir wollen mit dem Symposium „Der Widerstand gegen die Diktatur der Obristen (1967 – 1974) in Deutschland – Beispiel für einen solidarischen Kampf der griechischen und deutschen Demokraten“ an diese Zeit erinnern. Möglichst viele Zeitzeugen sollen über ihr Engagement und ihre Aktivitäten aus dieser Zeit berichten, damit dieser vorbildliche Einsatz für Demokratie als ein positiver Aspekt der deutsch-
griechischen Beziehungen im Gedächtnis bleibt. Das Symposium findet im Haus der IG BCE, Königsworther Platz 6, 30167 Hannover statt. Kostenbeitrag: ca. 10 €.

Bitte werben Sie bereits jetzt für die Teilnahme an dieser wichtigen Veranstaltung in Ihrer Gesellschaft. Das endgültige Programm mit Hotelhinweisen usw. erhalten Sie im September.

Ehrenring 2017
Wenn Sie eine/n Kandidatin/en für die Ehrenringverleihung 2017 benennen wollen, senden Sie bitte Ihren Vorschlag bis Ende September 2016 an die Geschäftsstelle. Im Oktober wird der Beirat der Stiftung über Ihre Vorschläge entscheiden.
Neue Arbeitsmigration aus Griechenland – Gute Arbeit durchsetzen – Ausbeutung verhindern
Der Leitfaden „Wissen ist Schutz! / Η γνώση προστατεύει!“ wendet sich an Menschen griechischer Herkunft richtet, die vorübergehend oder auf Dauer in Deutschland leben und arbeiten wollen. Er enthält Informationen, die helfen, in Deutschland eine legale Arbeit unter fairen Bedingungen zu finden, informiert über grundlegende Arbeitsrechte und enthält ein Verzeichnis von Ansprechpartnern, die bei Bedarf Beratung und Unterstützung anbieten. Die Broschüre selbst finden Sie auf der Internetseite der VDGG (vdgg.de) oder kann beim Projekt „Faire Mobilität“ angefordert werden: http://www.faire-mobilitaet.de/informationen/publikationen
Deutsch-Griechisches Jugendwerk

Das Deutsch-Griechische Jugendwerk entwickelt sich derzeit sehr langsam. Weitere Informationen findet man immer auf der Internetseite zum Aufbau des Jugendwerks www.agorayouth.com. Die IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. hat ein Griechenland-Special unter https://www.ijab.de/was-wir-tun/internationale-zusammenarbeit/griechenland/griechenland/a/show/griechenland-special-2016/ online gestellt.
Darin finden Sie viele Informationen über Fakten, Förderung und Kontakte. Mit Gastbeiträgen, Interviews und Projektbeispielen kommen diejenigen zivilgesellschaftlichen Akteure zu Wort, die bereits seit langem im deutsch-griechischen Jugend- und Fachkräfteaustausch, in den Themenfeldern: Inklusion, Flucht und Migration, Erinnerungsarbeit, Kulturelle Bildung, Politische Bildung, Sport, Zivilgesellschaft und Jugendarbeit aktiv sind oder ihn mit frischen Ideen gerade für sich entdecken.
Spendenaktion „Griechenland braucht unsere Hilfe“

Die Not der Menschen in Griechenland – insbesondere in den Großstädten – ist in den letzten Monaten aus den Schlagzeilen in Deutschland verschwunden. Aber nach wie vor liegt der Anteil der arbeitslosen Erwachsenen bei ca. 23% und bei den Jugendlichen bei ca. 47%. Dazugekommen sind weitere Rentenkürzungen und Steuererhöhungen, die die Armen besonders belasten. Unsere Hilfe ist zur Unterstützung dieser Menschen dringend weiter erforderlich.

Deshalb werben Sie bitte für unsere Spendenaktion der für die SOS-Kinderdörfer in Athen, die Organisation „Ärzte der Welt“ und Suppenküchen und Tafeln der Metropolie Neapolis und Stavroupolis (Thessaloniki), da die ursprüngliche Spendenfreude nachgelassen hat. Nach wie vor ist die Fortführung unsere Aktion dringend notwendig. Allen Spendern sei herzlich für ihre Unterstützung gedankt. Dankesbriefe der Spendenempfänger sind auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger, welche Organisation mit Ihrer Spende bedacht werden soll. Ohne Hinweis wird der Betrag gedrittelt. Wenn Sie für die Versorgung von Babys und kranken Kleinkindern spenden wollen, geben Sie bitte bei Ihren Überweisungen das Stichwort „Kleinkinder“ an.

Natürlich erhalten unsere Spender, wenn sie uns ihre Adresse mitteilen, eine Spendenquittung. Bitte geben Sie das an Ihre Mitglieder weiter.

Spendenkonto Hilfe der VDGG: Commerzbank Bonn
IBAN: DE87 3804 0007 0343 5336 02, BIC: COBADEFFXXX

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unserer Aktion.
Erste Gruppe griechischer Steuerbeamten zur Schulung in NRW eingetroffen

Auch das hat die Präsidentin der VDGG vermittelt. Hier Auszüge der Pressemitteilung des Finanzministeriums NRW vom 10.07.2016: Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat heute den stellvertretenden griechischen Finanzminister Tryfon Alexiadis, den griechischen Generalsekretär für Korruptionsbekämpfung, Giorgos Vassiliadis, den Generalsekretär für öffentliche Einnahmen George Pitsilis und den Sonderbeauftragten des Wirtschafts- und Finanzministeriums zur Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität Konstantinos Christou sowie 25 griechische Steuerbeamte am Düsseldorfer Flughafen empfangen
Der Besuch ist der Auftakt zu einem Austausch, den die griechischen Vertreter mit Minister Walter-Borjans in einer Absichtserklärung Anfang des Jahres in Athen beschlossen hatten. Darin hatten sie unter anderem vereinbart, Know How für eine effizientere Steuerverwaltung auszutauschen und Steuerexperten in NRW zu schulen. „Wir freuen uns, dass Sie unser Angebot angenommen haben. Unser Austausch ist gutes Signal an Ihre und an unsere Bürgerinnen und Bürger: In Zeiten der Debatten über eine EU-Unterstützung für Griechenland zeigt die Athener Regierung; dass sie für eine konsequente und faire Besteuerung eintritt und Steuerschlupflöcher schließen will. Unsere Fachleute haben ein spannendes und sehr vielfältiges Tagungsprogramm zusammengestellt. Seien Sie herzlich willkommen bei uns“, sagte Norbert Walter-Borjans. Tryfon Alexiadis: „In einer Zeit, wo die Idee der Solidarität zwischen den Völkern und die europäische Konstruktion in Frage gestellt werden, ist Ihre eindeutige und uneigennützige Bereitschaft, unser Land in seinem Versuch sich aus der Krise zu erholen, sehr lobenswert.” Die griechischen Steuerbeamten werden in einem am Montag beginnenden einwöchigen Seminar in englischer Sprache durch ihre nordrhein-westfälischen Amtskolleginnen und -kollegen in einer Fortbildungsakademie der Finanzverwaltung NRW geschult. Die Themenschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der Steuerfahndung, der Betriebsprüfung, der Steuererhebung, des IT-Einsatzes für eine effiziente Verwaltung sowie der Umsatzsteuerbetrugs und der Korruptionsbekämpfung. In der darauf folgenden Woche soll das Seminar für zunächst weitere 25 griechische Teilnehmende wiederholt werden. An beiden Tagungen werden auch griechisch-stämmige nordrhein-westfälische Finanzbeamte teilnehmen, um die Kommunikation zu
erleichtern….. Im Frühjahr dieses Jahres waren bereits drei NRW-Steuerfahnder zur Unterstützung der griechischen Kollegen nach Athen gereist.
6. Jahreskonferenz der Deutsch-Griechischen Versammlung

Der Präsident des griechischen Zentralverbandes der Städte und Gemeinden, Dr. Georgios Patoulis und der Gouverneur der Region Peloponnes, Dr. Petros Tatoulis geben bekannt:

„Griechische und Deutsche Kommunen – Vereinter Blick in die Zukunft  Europas!“

Sechste Jahreskonferenz  der Deutsch-Griechischen Versammlung 3. bis 5. Nov. 2016 in Nafplio, Peloponnes. Die frühere Hauptstadt Griechenlands ist ein guter Ort für die Deutsch-Griechische Zusammenarbeit. Nafplio ist eine Hafenstadt am Argolischen Golf auf der Peloponnes in Griechenland. Die Konferenz beginnt am Abend des 3. November 2016 mit einem COME TOGETHER. Am 4. und 5. November 2016 arbeiten deutsche und griechische Kommunalpolitiker, Vertreter aus der Wirtschaft und Zivilgesellschaft im bewährten Format.

Weitere Informationen finden Sie unter www.grde.eu. Rückfragen richten Sie bitte an ks-dgv@bmz.bund.de.

Informationen aus/über Griechenland

Aktuelle Informationen aus/über Griechenland finden Sie auf den Internetseiten www.graktuell.gr (politisch) vom Generalsekretariat für Information und Kommunikation sowie auf www.diablog.eu (kulturell).

Neuerscheinungen
Zwei Griechenland Krimis im Größenwahn-Verlag Frankfurt am Main

Neu erschienen sind zwei Krimis von Antonia Pauli
„Himmelfahrt“- Kommisssarin Mylona ermittelt auf Zakyntos, Preis: 12,90 €, ISBN: 978-3-95771-087-1 und „Entspannung“ – Kommissarin Mylona und die Gefahren des Yoga, Preis 12,90 €, ISBN: 978-3-95771-088-8. Weitere Informationen finden Sie unter www.groessenwahn-verlag.de.

Griechenlandzeitung

„Kosmos Skiathos – Κόσμος Σκιάθος – Cosmos Skiathos“

Dreisprachige Ausgabe (deutsch / griechisch / englisch) Die griechische Insel Skiathos ist etwas „wie von einem Künstler Geschaffenes, das eine Seele besitzt“ – ein Eiland von „milder und unbegreiflicher Schönheit“. Die Bilder dieses
Bandes sind eine Liebeserklärung an diese mediterrane, friedliche und harmonische Insel in der Ägäis. Sie sind Kunstwerke für das sehende Auge und gewähren einen meditativen Blick in eine faszinierende Welt: Kosmos Skiathos.
Im neuen Bildband zu Skiathos wandern die Augen sehnsuchtsvoll über die Sporaden-Insel: von traumhaften Küsten, kleinen Buchten, wilden Berghängen bis hin zu grünen Olivenhainen und blühenden Wiesen. Spaziergänge durch idyllische Inselgassen, Exkursionen zu traditionellen Kirchen und Kapellen mit ihren prunkvoll bemalten Kuppeln sowie die kleinen, kultigen „Kaikis“ lassen das Herz höher schlagen.
Fotoband: Kosmos Skiathos – Κόσμος Σκιάθος – Cosmos Skiathos von Dr. Dieter Seidel. Dreisprachige Ausgabe (deutsch/griechisch/englisch). Hardcover, 17 x 24 cm, 128 Seiten, 120 Farbfotos. Preis: 19,80 €, 16,80 € bei Silber-Bonus und
13,80 € bei Gold-Bonus zzgl. 2,80 € Versand.

„Juni ohne Ernte – Distomo 1944“
Kaiti Manolopoulou schildert in diesem Buch auf eindringliche Weise das damals verübte Massaker. Die Autorin ließ ein halbes Jahrhundert vorbeiziehen, ehe sie sich an die literarische Verarbeitung des historischen Stoffes wagte, von dem sie selbst persönlich betroffen ist. Sie verlor in Distomo zahlreiche Verwandte. Manolopoulou verwebt Erinnerungen und Augenzeugenberichte und zeichnet gleichzeitig auch das Bild des Dorfes Distomo in Friedenszeiten vor den tragischen Ereignissen. Die Übersetzung aus dem Neugriechischen ist von Michaela Prinzinger. Preis: 19,80 €, 16,80 € bei Silber-Bonus und 13.80 € bei Gols-Bonus, zzgl. Versand
Die Herausgabe dieses Buches erfolgte mit der freundlichen Unterstützung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Athen.

Griechenland Journal 3

Zum Preis von 6,90 € (5,80 € Silber- und 4,80 € Gold-Bonus) zzgl. 2,80 € Versand
Können Sie das neue Griechenland Journal 3 beim Verlag bestellen.

Bibliographie Prof. Dr. Heinz A. Richter, Mannheim

Der Geschäftsstelle liegt eine umfangreiche Bibliographie sowie die Liste der Zeitschrift PELEUS – herausgegeben von Reinhard Stupperich und Heinz A. Richter vor. Diese Unterlagen werden Ihnen auf Wunsch zugeschickt. Bitte beachten Sie auch die Neuerscheinungen des Rutzen-Verlags, Ruhpolding (www.rutzen-verlag.de).
Aller Herren Außenposten- Korfu von 1797 bis 1944

Das Buch über die Geschichte Korfus von Diana Siebert, Köln, ist erschienen.  272 Seiten, 17×24 cm, über 160 meist farbige Abbildungen, ISBN 978-3-00-052502-5,  24,99 Euro. Bestellung über den Buchhandel Buchhandel.de oder über bestellung@korfubuch.de.
Die Geschichte Korfus ist NICHT die IRGENDEINER Insel, denn KORFU war ein „Spezialfall“. Korfu
–> war nie osmanisch, sondern gehörte 400 Jahre lang zu Venedig.
–> wurde zweimal Frankreich vertraglich zugesprochen, das sich aber nie dort halten konnte.
–> war die Hauptstadt des ersten griechischen Staates der Neuzeit ­– unter russisch-osmanischem Schutz.
–> war Wirkungsstätte des Staatsmanns Ioannis Kapodistrias, des Dichters Dionysios Solomos und des Komponisten Nikolaos Mantzaros.
–> hat den Briten und ihrer 50-jährigen Oberherrschaft‑ nicht nur Ginger-Ale und Cricket zu verdanken.
–> stellte Griechenlands ersten Regierungschef.
–> wurde 1863 mit Griechenland vereint.
–> Hier betrieb Kaiser Wilhelm Realpolitik im Märchenschloss.
–> Korfu nahm 1916 über Hunderttausend serbische Armeeangehörige auf.
–> wurde von Mussolini 1923 und 1941 besetzt.
–> hatte eine der größten jüdischen Gemeinden Griechenlands, deren überwiegender Teil 1944 von den Deutschen in den Tod nach Auschwitz deportiert wurde.

Veranstaltungs- und andere Hinweise
Studienreisen
Auslandsgesellschaft NRW, Dortmund , Infos über agnrw.de
Ägina – Eine Insel-Gestalt im Weichbild Athens
Geplant im März 2017, Preis und Termin auf Anfrage

Leitung: Prof. Dr. Werner Rutz, Geowissenschaftler (Göttingen)
Anmeldeschluss: Dezember 2016

Kreta – Wirtschaftsgeografische Exkursion

Geplant im Mai 2017, Preis und Termin auf Anfrage
Leitung: Prof. Dr. Werner Rutz, Geowissenschaftler(Göttingen)

Anmeldeschluss: Dezember 2016
Ausstellung

„Athen –Triumpf der Bilder“ im Liebighaus Frankfurt am Main
Die große Sonderausstellung eröffnet einen völlig neuen Blick auf die wirkmächtige Bilderwelt des hochklassischen Athen sowie dessen Prozessionen, Opfer und Feste – und erzählt zugleich den faszinierenden Gründungsmythos der Stadt.
Dieser Mythos drehte sich um das Leben des Erechtheus und seiner jungfräulichen Mutter Athena. Er bestimmte den Zyklus des attischen Kalenderjahres und seiner Rituale: vom Geburtsfest des späteren Königs von Attika bis zur Feier seines Opfertodes. Die Märchen schrieben sich aber nicht nur in die Zeremonien der Stadt ein. Sie bildeten auch den Ausgangspunkt für ein gewaltiges Kultur- und Bildprogramm – das bis heute vielleicht ehrgeizigste der westlichen Welt.
In einer dichten szenografischen Inszenierung durchläuft der Besucher zwölf Räume und damit die zwölf Monate des attischen Kalenders. Die Ausstellung versammelt über hundert bedeutsame Leihgaben aus den großen Sammlungen, etwa des British Museum, des Louvre oder der Vatikanischen Museen. Antike Mythen und Kulte werden anhand von grafischen und medialen Elementen zusätzlich lebhaft illustriert. Das hochklassische Athen und die Kulturlandschaft Attikas präsentieren sich so in ihrer ganzen urtümlichen Kraft.
Die Ausstellung ist noch bis zum 06.09.2016 im Liebieghaus, Schaumainkai 71, 60596 Frankfurt am Main zu sehen.

Teilnehmer gesucht für Deutsch -Griechischen Jugendaustausch September & Oktober 2016
FOOTPRINTS OF PEACE Friedenspfad der Jugend
In diesem Jahr jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 71. Mal. Können wir aus der Geschichte lernen? Geschichte wiederholt sich nicht. Aber Versuchungen treten in neuem Gewand auf. Dank geschichtlicher Erfahrung sollte es uns gelingen, sie zu erkennen. Und zu handeln. Die Konfrontation mit Krieg und Gewalt, Hass und Ungerechtigkeit berührt die zentrale Lebens- und Zukunftsbereiche der Jugendlichen in Deutschland und Griechenland. Berichte über den Krieg, den enormen Zustrom von Flüchtlingen aus Nah-Ost, sind Teil ihres Alltags geworden.

Die deutsche Besatzung verlangte Griechenland Opfer ab, deren Umfang im heutigen Deutschland ebenso wenig bekannt ist wie das brutale Vorgehen der Besatzer. Deutsche und griechische Jugendliche übernehmen die ‚Patenschaft‘ für einen Kurz-Wanderweg des Opferdorfes Lechovo und strukturieren ihn vor Ort zum ‚Friedensweg der Jugend‘. Das Kunst- und Outdoorprojekt bietet den Teilnehmern den Rahmen für einen intensiven Rückblick auf die Ereignisse, eine gemeinsame verständnisvolle Ausrichtung auf unsere Gegenwart und einen Ausdruck ihrer Wünsche hinsichtlich eines friedvollen Miteinander der Jugend in Europa.

03.-09.09.2016 | Köln 08.-17.10.2016 | Lechovo Teilnehmergebühr: 300 €* Alter: 18-26 *Inkl. Kunstworkshops, Reise- und Unterkunft, Vollpension, Rahmenprogramm
Der in Köln stattfindende deutsch-griechische Jugend-Workshop beinhaltet künstlerisch-methodische Techniken in ausgewählten kunsttherapeutischen Einrichtungen und Besuche von Gedenkstätten und kulturellen Infopunkten, die sich mit Krieg und Friedensarbeit beschäftigen. In dem anschließenden deutsch-griechischen Jugend-Kunstworkcamp in Lechovo wird konkret an den Stationen des Wanderwegs gearbeitet und das Erfahrene und Erlernte praxisnah umgesetzt. Ziele der Jugendbegegnung sind die persönliche Begegnung junger Menschen aus Deutschland und Griechenland, ihr gemeinsames Lernen und Arbeiten zu fördern sowie die andere Kultur kennen zu lernen, sich mit der gemeinsamen Geschichte auseinanderzusetzen und damit die eigene Situation besser zu erkennen, sowie mehr Verständnis und Toleranz entgegenzubringen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

Helena Katsiavara, POP Initiativgruppe Griechische  Kultur Köln e.V.
Tel. +49 152 29936942, hkatsiavara@gmail.com
Anmeldeformular: http://goo.gl/forms/uDomVE3sDho6tZt72
www.footprints-of-peace.net

Termine: Symposium: 18.-19.11.2016 in Hannover
Mitgliederversammlung 2017: 31.03. – 01.04.2017 in Münster

Mit freundlichem Gruß
Ihr   Günter Leußler


Kurzform Rundschreiben 1 / 16 vom 24.02.2016
Aus der Vereinigung

Mitgliederversammlung 2016 in Dortmund

Die nächste Mitgliederversammlung findet – verbunden mit einem ansprechenden
Begleitprogramm – am 23.04.2016 in Dortmund statt. Sie finden die Einladung der
Präsidentin mit der Tagesordnung einschließlich der Satzungsänderung in diesem
Rundschreiben. Die Auslandsgesellschaft NRW liegt fußläufig zum Dortmunder
Hauptbahnhof. Das geplante Programm unseres deutsch-griechischen Wochenendes und
ein Anmeldeformular sind diesem Rundschreiben ebenfalls beigefügt. Die DGG
Dortmund feiert ihr 50-jähriges Bestehen am Freitag, dem 22.04.2016 mit einem
Festakt im Dortmunder Rathaus.

Bitte senden Sie Ihr Anmeldeformular umgehend – spätestens bis zum 04.04.2016 –
an die Vorsitzende der DGG Dortmund, Frau Dr. Renate Müller, damit unsere
Dortmunder Griechenlandfreunde das Wochenende besser planen können.

Leider findet parallel zu unserem deutsch-griechischen Wochenende in Dortmund auch die Messe „Intermodellbau“ statt. Das bedeutet, dass viele Hotels in Dortmund „Messezuschläge“ erheben. Es wird deshalb in Dortmund für die VDGG kein Tagungshotel geben. Eine Hotelliste wurde ja bereits per Mail verschickt. Auf einer beigefügten Liste nennen Frau Dr. Müller und ich Ihnen einige Hotels, in denen nur noch eine geringe Zahl von Übernachtungsmöglichkeiten für unser Wochenende bestehen.

Unsere Mitgliederversammlung ist eine Vertreterversammlung. Sollten Sie als Präsident oder Vorsitzender eines Mitglieds verhindert sein, einer Ihrer Stellvertreter oder ein beauftragtes Mitglied Ihrer Gesellschaft wird vielleicht gerne an unserem deutsch-griechischen Wochenende teilnehmen.

Die Kostenerstattung erfolgt wie üblich für einen Vertreter des Mitglieds: 75% der Fahrtkosten 2. Klasse DB und max. 85 € für die Übernachtung.

Beim Festakt im Rathaus gibt es auch die Möglichkeit, einen Marktstand zur Darstellung der eigenen Arbeit zu nutzen. Wenn Sie daran interessiert sind, wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Müller.

Neue Arbeitsmigration aus Griechenland – Gute Arbeit durchsetzen – Ausbeutung verhindern

Unsere Tagung am 4. Dezember 2015 gemeinsam mit dem DGB und der FES war ein großer Erfolg bezüglich des Besuchs und der Inhalte und kann ohne Probleme in Ihr Veranstaltungsprogramm übernommen werden, wenn Sie die örtlichen Vertreter des DGB einsetzen. Wir helfen Ihnen gerne dabei. Den Ablauf, Kommentare, die Reden und die Broschüre selbst finden Sie auf der Internetseite der VDGG (vdgg.de).

Einem Teil der Rundschreiben liegt diese Broschüre bei. Dazu schreibt Frau Pscheidl vom Projekt Faire Mobilität des DGB:
Sehr geehrte Mitglieder und Gesellschaften der VDGG,
wir möchten Sie gern auf den Leitfaden „Wissen ist Schutz! / Η γνώση προστατεύει!“ aufmerksam machen, der sich an Menschen griechischer Herkunft richtet, die vorübergehend oder auf Dauer in Deutschland leben und arbeiten wollen. Er enthält Informationen, die helfen, in Deutschland eine legale Arbeit unter fairen Bedingungen zu finden, informiert über grundlegende Arbeitsrechte und enthält ein Verzeichnis von Ansprechpartnern, die bei Bedarf Beratung und Unterstützung anbieten.
Die Broschüre „Wissen ist Schutz!“ wurde bereits im mehreren Sprachen herausgegeben. Die griechischsprachige Fassung wurde nun in enger Zusammenarbeit mit der Griechischen Botschaft in Berlin und mit Unterstützung der VDGG vollständig überarbeitet und an die Situation von EU-BürgerInnen aus Griechenland angepasst.
Wir laden Sie gern dazu ein, die Broschüre in Ihrer Arbeit zu nutzen und an Interessierte weiterzuleiten. Es gibt eine griechisch- und eine deutschsprachige Version. Auf der Homepage des Projekts „Faire Mobilität“ stehen beide Ausgaben zum Download bereit:
http://www.faire-mobilitaet.de/informationen/publikationen
Die gedruckte Broschüre kann zudem beim Projekt bestellt werden. Die Broschüre würde im Rahmen des Projektes „Faire Mobilität“ entwickelt. Das vom Deutschen Gewerkschaftsbund 2011 ins Leben gerufene Projekt hilft, gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen für mobile Arbeitnehmer/innen auf dem deutschen Arbeitsmarkt durchzusetzen und unterhält deutschlandweit sechs Beratungsstellen.

Deutsch-Griechisches Jugendwerk

Das Deutsch-Griechische Jugendwerk entwickelt sich derzeit sehr langsam. Grund sind auch die politischen Umstände im Sommer und Herbst in Griechenland. Beim Aufbau des Jugendwerks bedient sich das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend (BMFSFJ) der Fachstelle für internationale Jugendarbeit der BR Deutschland e.V. (IJAB). Die IJAB ist ein eingetragener Verein, in dem neben dem BMFSFJ bundeszentrale oder bundesweite Träger der öffentlichen und freien Kinder-
und Jugendhilfe, die in der internationalen Jugendarbeit tätig sind, zusammen- geschlossen sind.

Nach der mehrtägigen Tagung im November 2014 in Bad Honnef fand am 12.05.2015 ein Griechenlandtag „Kulturelle Jugendbildung“ im Ministerium statt. Auf beiden Veranstaltungen war die VDGG gut vertreten. Vom 01. – 04.06.2015 leitete die zuständige Parlamentarische Staatssekretärin, Frau Caren Marks, eine
Delegationsreise nach Athen und Thessaloniki. Wegen der politischen Situation in
Griechenland hat diese Reise wenig bewirkt. Der Vorstand der VDGG wurde nicht
einbezogen. Aus den Reihen der VDGG nahmen Frau Katsiavara, POP Köln, und Herr Stöckel, Beauftragter des BMFSFJ, teil.

Von den im vergangenen Jahr in Bad Honnef geplanten Projekten wurden in diesem Sommer zwei in Griechenland durchgeführt.

Solange das Jugendwerk noch nicht umgesetzt ist, besteht die Möglichkeit, für geplante Programme sogenannte KJP-Mittel zu beantragen. Im Jahr 2016 stehen dafür 3 Mill. € an Bundesmitteln zur Verfügung. Diese Mittel können aber nur von einem anerkannten Träger der Jugendhilfe beantragt werden. Wenn eine Mitgliedsgesellschaft ein Projekt durchführen will, muss sie deshalb mit einem örtlichen anerkannten Träger der Jugendhilfe kooperieren. Der hilft dann auch bei der Antragsstellung und beim Verwendungsnachweis.

Diese und weitere Informationen findet man immer auf der Internetseite zum Aufbau des Jugendwerks www.agorayouth.com. Auch die IJAB hat auf ihrer Internetseite www.ijab.de seit dem 12.10.2015 ein neues „Griechenland Special“ veröffentlicht. Die PDF-Version des neuen „Griechenland Special“ finden Sie auch auf unserer Internetseite.

Spendenaktion „Griechenland braucht unsere Hilfe“

Die Spendenaktion der VDGG für die SOS-Kinderdörfer in Athen, die Organisation „Ärzte der Welt“ und Suppenküchen und Tafeln der Metropolie Neapolis und Stavroupolis (Thessaloniki) läuft weiter. Wöchentlich gehen weitere Spenden ein. Die Aktion erbrachte bisher aus unserem Umfeld weit über 105.000 €; zuzüglich einer Großspende. Nach wie vor sind unsere Spenden gefragt. Allen Spendern sei herzlich für ihre Unterstützung gedankt. Dankesbriefe der Spendenempfänger sind auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger, welche Organisation mit Ihrer Spende bedacht werden soll. Ohne Hinweis wird der Betrag gedrittelt. Wenn Sie für die Versorgung von Babys und kranken Kleinkindern spenden wollen, geben Sie bitte bei Ihren Überweisungen das Stichwort „Kleinkinder“ an.

Natürlich erhalten unsere Spender, wenn sie uns ihre Adresse mitteilen, eine Spendenquittung. Bitte geben Sie das an Ihre Mitglieder weiter.

Spendenkonto Hilfe der VDGG: Commerzbank Bonn
IBAN: DE87 3804 0007 0343 5336 02, BIC: COBADEFFXXX

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unserer Aktion.

Informationen aus/über Griechenland

Aktuelle Informationen aus/über Griechenland finden Sie auf den Internetseiten www.graktuell.gr (politisch) vom Generalsekretariat für Information und Kommunikation sowie auf www.diablog.eu (kulturell).

Neuerscheinungen

OKZIDENT & ORIENT.
Die Faszination des Orients im langen 19. Jahrhundert

In der Weimarer Verlagsgesellschaft, die zum Verlagshaus Römerweg in Wiesbaden gehört, ist das von Klaus-Werner Haupt verfasste Buch erschienen. Darin werden auch die Philhellenen Lord Byron und Fürst Pückler beschrieben. 250 Seiten, Preis: 26 €, EAN: 978-3-7374-0220-0.

Geliebtes Griechenland. Eine kritisch-humorvolle Liebeserklärung an das Land der Träume von Kurt Schreiner

Das Buch ist im MANA-Verlag Berlin erschienen. Der Reisebuchautor Kurt Schreiner bereist Griechenland schon seit den achtziger Jahren regelmäßig. Nur mit einem Rucksack auf dem Rücken und ohne eine feste Route erkundete er das Land seiner Träume und verfiel der Nissomanie (gr.: Inselsucht).

Abenteuer REISEN, Band 4 208 Seiten, über 50 Abbildungen Broschur, 14×20 cm ISBN (Buch): 978-3-95503-054-4 für € (D): 12,99

Edition Romiosini /CeMoG

Griechische und griechenlandbezogene Literatur in deutscher Sprache
Griechenland erlesen lautet das Motto der Edition Romiosini, deren Herausforderung darin besteht, dem deutschsprachigen Publikum die wichtigsten Autorinnen und Autoren der neugriechischen Literatur sowie facettenreiche Aspekte der neugriechischen Literatur-, Sozial- und Kulturgeschichte näherzubringen.
Bei der Förderung und Publikation griechischer belletristischer und wissenschaftlicher Literatur in deutscher Sprache durfte die Edition Romiosini /
Centrum Modernes Griechenland den Stab vom Kölner Romiosini Verlag
übernehmen und sich in die Tradition einschreiben, die Niki und Hans Eideneier seit 1982 pflegten, als sie mit viel Mut einen „Verlag für zeitgenössische griechische Literatur“ gründeten. Mit weit mehr als hundert Titeln aus dem Griechischen aus allen Sparten – Prosa, Lyrik, Theater, Sachbuch und Fachliteratur – hat der Verlag die deutsch-griechischen literarischen Beziehungen wie wenige Einrichtungen in Deutschland geprägt. Auch der Name des Verlages sprach damals für ein dezidiertes Programm. Das Signifikant Romiosini markierte im ausgehenden 19. Jh. die Differenz eines Kulturprogramms, das auf die Graecomanie des europäischen Philhellenismus und auf den neoklassizistischen Archaismus seit der Gründung des modernen griechischen Staates verzichten wollte, um sich in der gesprochenen Sprache, im nationalen Volksgeist (im Sinne Herders) neu zu inszenieren.
Das Projekt Edition Romiosini des CeMoG erzielt die Etablierung und Entwicklung einer digitalen Online-Bibliothek für griechische und griechenlandbezogene Literatur (Belletristik, Sachbuch und Fachliteratur), indem vergriffene Titel des Kölner Romiosini Verlages neu aufgelegt werden und neue Titel in das Programm aufgenommen werden.
Editionsprogramm 2015/2016
Unsere nächsten Veröffentlichungen werden sehr bald folgen: Noch in diesem Monat erscheint der Roman Das Leben im Grabe von Stratis Myrivilis mit einer fundierten Einleitung der wohl besten Kennerin des Werkes, Niki Lykourgou; der Roman zählt zu den Klassikern der griechischen und zu den besten Antikriegsromanen der europäischen Literatur. Im Frühjahr 2016 folgen dann Romane, die sich mit dem aktuellen Thema der jüngeren und jüngsten Migrationsgeschichte befassen: Loxandra von Maria Iordanidou, Anatolien von Dido Sotiriou, Lass es Dir gut gehen von Sotiris Dimitriou sowie Philhellenen von Mimika Cranaki. Auch Neuübersetzungen von Sachbüchern stehen in unserem Programm, nämlich die Politische Geschichte Griechenlands von Jannis Voulgaris sowie Rika Benvenistes Buch über die Geschichte der Überlebenden des Holocaust in Thessaloniki. Weitere Bücher aus den Sparten Lyrik, Theater und Wissenschaft werden unser Programm für 2016 ergänzen.

Alle unsere Veröffentlichungen können Sie ab sofort in unserer digitalen Bibliothek www.edition-romiosini.de finden; dort können Sie sich einmalig registrieren und die Titel unserer gesamten Bibliothek online Lesen, sie können aber auch ohne Registrierung einzelne Titel als gebundene Bücher oder E-Books erwerben. Unsere Titel können selbstverständlich auch bei jeder Buchhandlung sowie bei den bekannten Onlinehändlern bestellt und erworben werden.

Veranstaltungs- und andere Hinweise

Tanz und Studienreisen 2016 nach Griechenland

Die angegebenen Preise der Reisen sind nicht verbindlich und können nur beim Veranstalter erfragt werden. Meistens muss die Anreise selbst organisiert werden. Auf Wunsch können die Flyer zu den einzelnen Reisen bei derGeschäftsstelle angefordert werden.

Studienreisen
Chios, 20.03. – 03.04.2016
Veranstalter: Auslandsgesellschaft NRW, Dortmund; Preis: ab 1.590 €
Ansprechpartner: Frau Schiolka (schiolka@agnrw.de)

Tanzreisen

Limasol / Zypern, 28.04. – 08.05.2016 mit orthodoxem Osterfest
Veranstalter: Rena Kragiopoulos, Xanten, Preis ca. 850 €
Informationen unter www.griechischer-tanzkreis.de oder Mail: xantus@griechischer-tanzkreis.de

Kato Paroia, Makedonien, 12. – 21.05.2016
Ansprechpartner: Leonidas Efthymiadis, Preis ab 405 €
Informationen unter www.tanz-der-griechen.de

Katigiorgis / Pilion, 05. – 17.06.2016
Veranstalter: Leventia e.V., Trikala, Preis ab 845 €
Ansprechpartner: Trudi Goebel, Raubling, Tel.: 08035 4009 oder
Mail: trudi.goebel@web.de

Chorefto / Pilion, 14. – 25.07.2016
Ansprechpartner: Nikos Thanos, Köln, Preis ca. 560 €
Informationen: nikosthanos@t-online.de

Katigiorgis / Pilion, 28.08. – 09.09.2016
Veranstalter: Leventia e.V., Trikala, Preis ab 845 €
Ansprechpartner: Monika Möhr-Jundt, Traunreut, Tel.:08669 3413 169
Mail: wlh-moehr-jundt@diakonie-traunstein.de

Poros, 24.09. – 03.10.2016
Preis ca. 682,50 €
Anmeldung und Information: Sakis, Tel.: 0202 31257 (Wuppertal)

Rhodos Faliraki, 08. – 22.10.2016
Informationen über Gudrun Boye, Terpsichore e.V., Preis ab 651 €
Tel.: 02171 765 767,Mail: terpsichori@web.de, www.terpsichori.de
3. griechisch-deutsches Lesefestival vom 13.–21. Mai 2016 in Paleochora/Chania/Kreta
Welche Autoren können mitmachen? Eigentlich alle. Wir wollten es diesmal nicht ausschließlich auf griechisch thematische Literatur beschränkten. Griechisch, Deutsch oder andere Sprachen – alle sind uns willkommen, die ein friedliches Miteinander für das Wichtigste halten in dieser turbulenten Zeit – und natürlich (schließlich sind wir ein griechisch-deutsches Lesefestival) „tief innen in sich drinnen“ einen Hauch von Filótimó verspüren.
Bitte reichen Sie die Informationen gern weiter. Veranstalter sind u.a. der Größenwahnverlag Frankfurt am Main und Radio Kreta. Einen Brief mit Programm und weiteren Hinweisen finden Sie in diesem Rundschreiben.

N PLO: Burnout – Therapie in Griechenland

Dazu schreibt Frau Dr. Ioanna Marmali, Münster: “Wir sind ein deutsch-griechisches Unternehmen und bieten eine kurzfristige, intensive Psychotherapie in Griechenland an – für Menschen, die an einem Burnout bzw. Depressionen leiden. Der Behandlungsort liegt auf der Insel Ägina, unweit von Athen. Neben der deutschsprachigen Psychotherapeutin, die in Deutschland approbiert ist, arbeiten wir mit Ärzten, Physiotherapeuten vor Ort zusammen.“

Nähere Informationen zum umfangreichen Angebot sowie der Unterkunft finden Sie unter www.n-plo.de . Für weitere Fragen rufen Sie gerne an unter 0251-53096660 oder mailen Sie unter info@n-plo.de.

Folgeworkshop binationale Gesellschaften 09.-10.04.2016 in Berlin

Ende Mai 2015 veranstalteten die Herbert Quandt-Stiftung und die Europäische Akademie Berlin eine Tagung zur Zukunft von Freundschaftsgesellschaften und
Städtepartnerschaften. Der Zuspruch war groß, genauso wie der dringende Wunsch aller Teilnehmenden, die Rolle dieser Vereine und Initiativen auf politischer Ebene zu stärken.

Dazu bieten wir Ihnen jetzt die Gelegenheit! Am 9. und 10. April 2016 findet die Folgekonferenz statt, auf der wir eine Interessenvertretung von Freundschafts- gesellschaften und Städtepartnerschaften initiieren wollen. Eine Möglichkeit hierzu wäre die Gründung einer Bundesarbeitsgemeinschaft.
Wir bieten Ihnen das Forum und die Kontakte – jetzt brauchen wir noch Ihr Engagement! Wenn sich genügend Mitstreiter finden, könnten wir im Rahmen einer Arbeitsgruppe ganz konkret an der Gründung einer Bundesarbeitsgemeinschaft oder einer anderen Interessenvertretung arbeiten.
Ort: Europäische Akademie Berlin e.V., Bismarckallee 46/48, 14193 Berlin
(www.eab-berlin.eu)

Die Teilnahme ist kostenfrei und schließt die Verpflegung während des Programms mit ein. Sollten Sie eine weite Anreise haben, besteht auch die Möglichkeit in unserem Tagungshaus zu übernachten. Wir können einige wenige Plätze anbieten.
Anmeldung wird erbeten bis spätestens zum 11. März an Frau Verena Dortschy, vd(at)eab-berlin.eu. Ihre Teilnahme wird Ihnen dann umgehend bestätigt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen ebenfalls gerne unter der Telefonnummer 0049-30-895951-29 zur Verfügung.

Taschen zu Gunsten der SOS-Kinderdörfer in Griechenland

In diesem Jahr werden von Frau Thiele aus Hannover (Mail: roswitha(at)thielenet. eu) Stoff-Einkaufsbeutel angeboten. Sie sind naturfarben, 38×40 cm , haben zwei kurze und einen langen Henkel und sind bedruckt mit dem originalen Logo der griechischen SOS-Kinderdörfer. Wahlweise nur griechisch oder mit griechisch-deutschem Text. Sie verkauft die Beutel für 5,00 € zuzügl. Versandkosten, 3,00 € gehen am die Kinderdörfer.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Günter Leußler

 

Kurzversion des Rundschreibens  4 / 15 vom 16.11.2015

Aus der Vereinigung

Neue Arbeitsmigration aus Griechenland – Gute Arbeit durchsetzen – Ausbeutung verhindern
Wir laden Sie sehr herzlich ein, am 4. Dezember 2015 an der Tagung und Podiumsdiskussion „Neue Arbeitsmigration aus Griechenland – Gute Arbeit durchsetzen – Ausbeutung verhindern“ in Düsseldorf teilzunehmen. Programm mit Tagungsort und Anmeldeformular finden Sie auf unserer Internetseite (vdgg.de). Bitte leiten Sie diese Einladung auch an Ihre Mitglieder, Freunde und sonstige Interessierte weiter.

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme umgehend bei der Geschäftsstelle an, damit der Mitveranstalter FES die Teilnehmerlisten erstellen kann.

Die gemeinsame Veranstaltung von DGB, Friedrich-Ebert Stiftung (FES) und VDGG findet im Rahmen des DGB-Projektes „Faire Mobilität“ statt. Seit 2011 betreibt der DGB dieses Projekt. Es informiert Bürger der EU über die deutschen Arbeitsbedingungen nach dem Motto „Wissen ist Schutz“. Bisher wurden dazu Broschüren in bulgarischer, rumänischer und spanischer Sprache mit einer jeweiligen deutschen Fassung herausgegeben. Jetzt steht die Veröffentlichung der griechischen Ausgabe bevor. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der speziellen Internetseite www.faire-mobilitaet.de.

Deutsch-Griechisches Jugendwerk

Das Deutsch-Griechische Jugendwerk entwickelt sich derzeit sehr langsam. Grund sind auch die politischen Umstände im Sommer und Herbst in Griechenland. Beim Aufbau des Jugendwerks bedient sich das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) der Fachstelle für internationale Jugendarbeit der BR Deutschland e.V. (IJAB). Die IJAB ist ein eingetragener Verein, in dem neben dem BMFSFJ bundeszentrale oder bundesweite Träger der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, die in der internationalen Jugendarbeit tätig sind, zusammen- geschlossen sind.

Von den im vergangenen Jahr in Bad Honnef geplanten Projekten wurden in diesem Sommer zwei in Griechenland durchgeführt.

Solange das Jugendwerk noch nicht umgesetzt ist, besteht die Möglichkeit, für geplante Programme sogenannte KJP-Mittel zu beantragen, die voraussichtlich auch im Jahr 2016 zur Verfügung stehen werden. Diese  können aber nur von einem anerkannten Träger der Jugendhilfe beantragt werden. Wenn eine Mitgliedsgesellschaft ein Projekt durchführen will, muss sie deshalb mit einem örtlichen anerkannten Träger der Jugendhilfe kooperieren. Der hilft dann auch bei der Antragsstellung und beim Verwendungsnachweis.

Diese und weitere Informationen findet man immer auf der Internetseite zum Aufbau des Jugendwerks www.agorayouth.com. Auch die IJAB hat auf ihrer Internetseite www.ijab.de seit dem 12.10.2015 ein neues „Griechenland Special“ veröffentlicht.

Spendenaktion „Griechenland braucht unsere Hilfe“

Die Spendenaktion der VDGG für die SOS-Kinderdörfer in Athen, die Organisation „Ärzte der Welt“ und Suppenküchen und Tafeln der Metropolie Neapolis und Stavroupolis (Thessaloniki) läuft weiter. Wöchentlich gehen weitere Spenden ein. Die Aktion erbrachte bisher aus unserem Umfeld weit über 100.000 €; zuzüglich einer Großspende. Nach wie vor sind unsere Spenden gefragt. Allen Spendern sei herzlich für ihre Unterstützung gedankt. Dankesbriefe der Spendenempfänger sind auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger, welche Organisation mit Ihrer Spende bedacht werden soll. Ohne Hinweis wird der Betrag gedrittelt. Wenn Sie für die Versorgung von Babys und kranken Kleinkindern spenden wollen, geben Sie bitte bei Ihren Überweisungen das Stichwort „Kleinkinder“ an.

Natürlich erhalten unsere Spender, wenn sie uns ihre Adresse mitteilen, eine Spendenquittung. Bitte geben Sie das an Ihre Mitglieder weiter.

Spendenkonto Hilfe der VDGG: Commerzbank Bonn
IBAN: DE87 3804 0007 0343 5336 02, BIC: COBADEFFXXX

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unserer Aktion.

www.diablog.eu

Das von Frau Dr. Michaela Prinzinger, Berlin, gestaltete Internetportal www.diablog.eu zu den deutsch-griechischen Begegnungen ist sehenswert. Sie sollten  diese Seite einmal aufrufen. Sie werden dort viele Anregungen und Hinweise für Ihre Arbeit finden.

Aus den Gesellschaften

Jugendaustausch des DGC Bad Sobernheim

Auch im kommenden Jahr veranstaltet der DGC Bad Sobernheim vom 18.07 – 31.07.2016 eine Jugendbegegnungsreise nach Nea Kios am Argolischen Golf (Partnergemeinde von Meddersheim) in der Nähe von Nauplia. Neben dem Kennen- lernen historischer Stätten wie Palamidi, Mykene, Epidauros, Korinth, Sparta und Mystra stehen Kontakte mit griechischen Jugendlichen im sportlichen Bereich (Fußball, Basketball, Tennis und Schwimmen) im Vordergrund.

Der Austausch wird durch den Kinderjugendplan und das Innenministerium Rhein- land-Pfalz bezuschusst. Der Eigenanteil der Teilnehmer bei einem Flug ab Frankfurt beträgt ca. 350 – 400 €.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Rolf Schatto, Tel.: 06751 2125, Bernd Derschug, Tel.: 06751 5485  oder Horst Gerber , Tel.: 06751 5376.

Neuerscheinungen

Kalender 2016

Syros
Chelmos Verlag Wiesbaden, DIN A4 quer, Preis 10 €, zuz. Porto.

Griechenland Foto-Kalender der GZ
Wunderschöne Griechenland-Fotos, informative Texte zu allen Monaten und was sie für Griechenland bedeuten, Bauernregeln zu allen Monaten, griechische Namenstage und Feste, Voll- und Neumond, Kalenderwochen.

Hochglanzpapier, Vierfarbdruck, Format: A3 (29,7 x 42 cm), A4 (29,7 x 21 cm, geschlossen)
Preis: 9,90 Euro (zzgl. 2,80 Euro Versandkosten) Bestellungen:
https://www.griechenland.net/shop/category/42-griechenland-fotokalender

Sprachkalender Neugriechisch

Auch für 2016 ist im Buske-Verlag wieder ein Sprachkalender Neugriechisch erschienen. Er enthält viel Wissens- und Staunenswertes über Land und Leute. Jeden Tag wartet eine kleine Aufgabe auf Sie.
Jorina Grünewald: Sprachkalender Neugriechisch 2016, Abreißkalender 640 Seiten.
ISBN 978-3-87548-718-3. EUR 15,90

Bücher aus dem Größenwahn Verlag Frankfurt am Main:

Griechisches Gift – Kommissarin Waldmann ermittelt auf Paros

Krimi von Peter Pachel,  Hard Cover · ca. 250 Seiten · Verlagspreis: 21,90 €
ISBN: 978-3-95771-035-2.  Dazu schreibt der Verlag u.a.:

Hellblau leuchtet der Himmel über Paros. Katharina Waldmann bereitet sich auf das Osterfest vor. Auch deutsche Gäste verbringen die Feiertage auf den Kykladen, wie Marlene Winter, die sogar ein Grundstück auf der Nachbarinsel Amorgos erworben hat. Ein Treffen mit Makler Frank Felten soll die letzten Einzelheiten abklären. Doch das Abendessen in der traditionellen Taverne am Hafen von Naoussa verläuft tödlich für den Mitarbeiter der Immobilienfirma Dreamroom GmbH. Er wird vergiftet. Wer hat den unsympathischen deutschen Makler umgebracht und warum?

Für eine Handvoll Vinyl –  Der erste Fall für Charis Nikolópoulos

Krimi von Hilda Papadimitriou, aus dem Griechischen von Gesa Singer,
Hard Cover · ca. 250 Seiten · Verlagspreis: 21,90 €  ISBN: 978-3-95771-043-7
eISBN: 978-3-95771-044-4. Dazu schreibt der Verlag u.a.:

Wie spielt sich das Leben im Stadtteil Exarchia in Athen ab, und was hat sich dort seit den 1970ern wirklich kaum verändert? Warum ist es für manche Leute wichtig, sich durch Musik auszudrücken, und warum sind Beziehungen so kompliziert? Was haben all diese Leute zu verbergen, die sich im Plattenladen von Fontas blicken lassen? Man hört Gang of  Four, Neil Young, Clash, aber auch Percy Mayfield und Travis in diesem verregneten Februar. Und dann passiert ein Mord. Kommissar Charis Nikolópoulos muss sich beweisen: sein erster eigener Fall! Wie hängen Schallplattensammeln und Verbrechen zusammen? Welches Motiv hat der Mörder? Ist es denn möglich, für eine Handvoll Vinyl zu töten?
»Hilda Papadimitriou stellt sich bewusst in die Tradition der Markaris-Romane, erweitert sie jedoch in bemerkenswerter Weise. Sie erschließt dem aktuellen griechischen Kosmos wieder die Hard Boiled-Tradition der amerikanischen Noir-Pioniere, und zwar ohne die Eigenheiten der mittelmeerischen Kultur in ihrer spezi-fisch griechischen Variante zu vernachlässigen.« Agis Sideras
Tagebuch eins griechischen Euro‹ Eine europäische Geschichte  von Jorgo Chatzimarkakis
Hard Cover · ca. 230 Seiten · ISBN: 978-3-95771-073-4 · 21,90 €  auch als e-book erhältlich eISBN: 978-3-95771-074-1 · 17,99 €. Dazu schreibt der Verlag:
Am 8. April 2001 wird um 11.33 Uhr in der staatlichen Münzprägeanstalt Athens eine griechische Ein-Euromünze gestanzt. Als monetärer Newcomer beginnt dieser griechische Euro spontan Tagebuch zu führen und tut dies bis zu seinem vorzeitigen Ende am Meeresgrund vor der Insel Ägina im März 2015. Dazwischen liegen turbulente Jahre, in denen die hellenische Euromünze durch die Hände mehrerer Besitzer wandert: Bettler und Oligarchen, Griechen und Deutsche, Politiker und Demonstranten, Einwanderer und Nationalisten. In den ersten Jahren seiner Existenz beherrscht ein Hochgefühl die Hellenen. Voller Stolz bekennen sie sich zu ihrer Mitgliedschaft in der Euro-Familie, gewinnen die Fußball-Europameisterschaft, Athen wird zum Schauplatz der Olympischen Spiele und Griechenland wähnt sich angekommen im Zentrum der Welt. Dann schleichen sich erste politische Manipulationen ein. Das Vertrauen zwischen Nord- und Südeuropäern wird erschüttert. Das Ausbrechen der Staatschuldenkrise 2009 wirft den griechischen Euro in ein Wechselbad der Gefühle; von den großen Demonstrationen in Athen bis hin zum politischen Gipfeltreffen in Cannes, das die deutsche Bundeskanzlerin weinen und den griechischen Ministerpräsidenten zurücktreten lässt. Unser Protagonist spürt schmerzlich den wachsenden politischen Liebesentzug. Er erlebt die Erfahrungswelten sowohl der Leidtragenden als auch der Nutznießer dieser alles erfassenden Eurokrise, durchleidet die Doppelzüngigkeit von Politikern und Bänkern ebenso wie die Hilflosigkeit der einfachen Menschen. Am Ende wird unser griechischer Euro zum Hauptzeugen aller Rettungsversuche der Anfang 2015 gewählten Regierung und macht sich Gedanken grundsätzlicher – um nicht zu sagen: existenzieller – Art über das eigene Sein.
Heimathafen Hellas – Ellada s´agapó
von Andreas Deffner, Hard Cover · ca. 230 Seiten · ISBN: 978-3-95771-061-1 · Preis 21,90 €,  auch als e-book erhältlich eISBN: 978-3-95771-062-8 · 17,99 €
Sommer 1993. Der graublaue Ford Escort Diesel wurde gemütlich beladen, dann machte Andreas Deffner sich auf den Weg nach Griechenland. Sein Ziel war das Fischerdorf Toló auf der Peloponnes. Was er bei der Abfahrt nicht ahnte: Er sollte dort seine »zweite Heimat« finden. Seitdem verbringt er, wann immer möglich, seine Freizeit in Hellas. Jedes Mal wird es für ihn zu einem »Nachhause kommen«. Das Land und seine Einwohner hat er ins Herz geschlossen. Bei jeder Rückkehr nach Toló scheinen die Sirenen auf offener See zu rufen: Kalós írthes Andréas! Und er, wie einst Odysseus, ruft zurück: Ellada, s´agapó! Griechenland, ich liebe dich!
»Heimathafen Hellas« ist eine Liebeserklärung an ein Land, das von Sonne, Meer und Lebensfreude lebt. In 22 Kapiteln aus 22 Jahren Griechenlanderfahrung berichtet der Autor von wahren Geschichten rund ums Meer: Von seinem ersten Besuch bei Poseidons Sohn Perikles, über Fahrten an Bord von Käpt`n Stavros Schiff bis hin zum morgendlichen Sportprogramm an Aristides` Strandkiosk – aus Zeiten, als Griechenland wirtschaftlich boomte bis mitten in die aktuelle Finanzkrise. Eine Odyssee mit lustigen, traurigen und unglaublichen Erlebnissen, Rezepten zum Nachkochen und Genießen. Ein Urlaubsbuch für Griechenlandver- steher und solche, die es werden wollen.
Ein weißer Wal im Rhein
Gedichte von Andreas Arnakis, aus dem Griechischen von Artemis Arnakis und Niki Eideneier, Hard Cover · 120 Seiten · ISBN: 978-3-95771-067-3 · Preis: 16,90 € auch als e-book erhältlich eISBN: 978-3-95771-068-0 · 12,99 €
»Ein weißer Wal schwamm den Rhein hinauf, gegen das Leben, volle Kraft voraus.«
Kennen Sie solche Geschichten? Von Heimatvertriebenen und Auswanderern? Von Aussiedlern und Immigranten? Von Menschen die verlorengegangen zu sein scheinen – so plötzlich, so einfach und so schrecklich allein? Menschen, die fremd sind, fremd werden, sich fremd fühlen. Kennen Sie solche Menschen? Wenn ja, was wissen Sie über ihr Leben? Jetzt nicken Sie mit dem Kopf und ein kleines Lächeln zeichnet sich auf Ihr Gesicht. Sie kennen also auch solche Menschen? Solche die an manchen Tagen wie ein Wal sich fühlen – groß, kräftig, klug – und, statt in einem Ozean zu leben, plötzlich in einem flachen Fluss schwimmen, gegen den Strom, gegen das Leben, gegen die Vernunft?
Andreas Arnakis ist so ein Wal, der seine griechischen Gewässer verloren hat. Er kam nach Deutschland zum Studieren und wurde zum Fremden. Ein politischer Flüchtling und ein träumerischer Mann. Zum Glück griff er zum Mikrophon des Hessischen Rundfunks, gründete die langlebige Sonntagssendung »Rendezvous in Deutschland« und schrieb Prosa und Lyrik. Seine bewegte politische Zeit, seine persönlichen Niederlagen, seine Erfolge und seine verlorengegangenen blauen Gewässer halten Sie heute in Ihren Händen. In diesem Buch.
»Gute Reise nun, ihr Geschwister, sehnt´ euch, liebt, lebt aus voller Seele …«
Griechische Einladung in die Politik
Erzählungen, Geheimnisse und Rezepte, 184 Seiten. Hrsg./Autor : Edit Engelmann,  ISBN : 978-3-95771-025-3, e-ISBN : 978-3-95771-026-0, Preis
In Griechenland wird Politik mit Ouzo, Mesédes und Gefühl serviert. Seien Sie neugierig.

Bücher aus dem Verlag der Griechenlandzeitung

Im Sternbild der Kykladen – Koordinaten eines Ehebruchs
„Im Sternbild der Kykladen“ von Emilios Solomou. Aus dem Neugriechischen von Michaela Prinzinger. 304 Seiten,  ISBN: 978-3-99021-010-9, Preis: 19,80 Euro

Sonderpreise für Abonnenten:
Silber-Bonus: 16,80 Euro, Gold-Bonus: 13,80 Euro (zzgl. 2,80 Euro Versandkosten)
Der griechische Archäologe Jorgos Doukarelis ist in die Jahre gekommen. Jetzt will er sein Leben rekonstruieren. Aufgewühlt ist er vor allem durch das Verschwinden seiner Frau. Von ihr fehlt seit Monaten jede Spur. Schließlich entflieht er der Hektik der Großstadt und reist auf die kleine Ägäis-Insel Koufonissi. Hier blühte vor tausenden von Jahren die geheimnisvolle Kykladen-Kultur. Die Insel ist für den Wissenschaftler ein schicksalhafter Ort – voller Rätsel, Erfolg, Verwirrung, Liebe und Verrat. Als junger Archäologe hatte er hier eine grausame Tat enthüllt: Vor 5000 Jahren war auf dem Eiland eine Schwangere ermordet worden. Außerdem hatte ihn hier die junge Assistentin Antigoni aus der Bahn seines bis dahin recht biederen Alltags gerissen. In einer Zeitreise verwebt der Autor Emilios Solomou kunstvoll Vergangenheit und Gegenwart und macht sich auf die Suche nach dem Sinn des Seins. Sein Romanheld sucht Antworten auf immerwährende existentielle Fragen. Unter den Sternbildern des Firmaments zieht Doukarelis auf Koufonissi Bilanz und hört am Ende „das ewige Rauschen der Zeit in seinen Ohren, während die letzten Körnchen durch die Sanduhr rieseln.“

Mit Unterstützung des Programms der Europäischen Union „Creative Europe“.

„Alexander der Große“
Dieser Roman behandelt das Leben Alexanders des Großen (356 bis 323 v. Chr.). Nicht schon wieder ein Alexander-Roman, könnte jemand sagen. Doch der Schriftsteller Nikos Kazantzakis (1883-1957) – weltberühmt etwa durch „Alexis Sorbas“ – nimmt sich der Sache aus einer neuen Sicht an: Er beschreibt den Werdegang des Königs der Makedonier aus der Perspektive eines Kindes, später eines Jugendlichen, der schließlich an der Seite des großen Feldherren zum Mann heranwächst. Kazantzakis hat damit auch ein stilistischen Mittel zur Hand, durch das sich dieses Buch von anderen Alexander-Darstellungen abhebt. Trotz der literarischen Darstellungsweise ist der gesamte Feldzug bis ans Ende der damals bekannten Welt historisch nachvollziehbar dargestellt, beginnend mit der Zähmung des späteren Streitrosses Boukefalos durch den jungen Thronfolger bis zum plötzlichen Tode Alexanders im Jahr 323 v. Chr.

Ein spannend geschriebenes, lebendiges Buch, das Alexanders Weg über die Gebirge Afghanistans, durch die Urwälder Indiens, durch Wüsten, über Flüsse und Meere nacherzählt. Ergänzt wird der Text durch Karten- und Bildmaterial. Es ist eines der unbekannteren Werke von Kazantzakis, das bisher noch nicht ins Deutsche übersetzt wurde – dies aber auf jeden Fall verdient hat. Geschrieben 1944 auf der Insel Ägina im Saronischen Golf, wo Kazantzakis eine sehr kreative Periode durchlebte, hat es bis heute nichts von seiner Aktualität verloren – eher im Gegenteil.

Mit Unterstützung des Programms der Europäischen Union „Creative Europe“.

Alexander der Große, Nikos Kazantzakis, 360 Seiten, 57 Abbildungen. Aus dem Neugriechischen von Andreas Krause.

ISBN: 978-3-99021-011-6, Preis: 19,80 Euro, Sonderpreise für Abonnenten:
Silber-Bonus: 16,80 Euro, Gold-Bonus: 13,80 Euro (zzgl. 2,80 Euro Versandkosten)

Mikis Theodorakis – seine musikalische Poetik

Das von dem Konzertpianisten Gerhard Folkerts geschriebene Buch ist im von Bockel Verlag, Neumünster, erschienen. 412 Seiten , Hardcover, ISBN: 978-3-95675-005-2, Preis 39,80 €.

Veranstaltungs- und andere Hinweise

25 JAHRE – Ein Vierteljahrhundert Deutsch Griechisches Theater!
Im Jubiläumsjahr präsentieren wir:

ANTIGONE  von Kostas Papakostopoulos nach Sophokles

PREMIERE: 27. November 2015 um 20:00 Uhr im Theater im Bauturm, Aachener Str. 24-26, 50674 Köln

Weitere Aufführungen: 28. und 29. November 2015 sowie am 04., 05. und 06. Dezember 2015

Kartenvorbestellungen bei uns unter Tel: 0221 – 421283 oder beim Theater im Bauturm Tel: 0221 – 524242

Unter der Schirmherrschaft der Bürgermeisterin der Stadt Köln, Frau Elfi Scho-Antwerpes!

Das Deutsch Griechische Theater feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Bestehen. Wir nehmen das Jubiläum zum Anlass für die Bearbeitung eines Theatertextes, der nicht weniger als ein Meilenstein antiken Dramas ist: ANTIGONE von Sophokles. Privates Recht und öffentliches Wohl prallen in dieser Tragödie aus dem Jahr 442 v. Chr. aufeinander.

In Papakostopoulos’ ANTIGONE verlagert sich der Schauplatz Theben in einen demokratischen Rechtsstaat der Gegenwart. Eine Gesellschaft, die auf wirtschaftlichen Erfolg und Wohlstand pocht und in einem dauerhaften Wandel der eigenen Vervollkommnung hinterher jagt. Jenseits eines eindimensional gezeichneten Täter/Opfer-Schemas stehen die Fragen: Ist unsere Demokratie tatsächlich so offen, wie sie sich gibt? Oder lässt Antigones eigenwilliges Handeln sie selbst maßlos und ungerecht werden?

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Taschen zu Gunsten der SOS-Kinderdörfer in Griechenland

In diesem Jahr werden von Frau Thiele aus Hannover (Mail: roswitha(at)thielenet. eu) Stoff-Einkaufsbeutel angeboten. Sie sind naturfarben, 38×40 cm , haben zwei kurze und einen langen Henkel und sind bedruckt mit dem originalen Logo der griechischen SOS-Kinderdörfer. Wahlweise nur griechisch oder mit griechisch-deutschem Text. Sie verkauft die Beutel für 5,00 € zuzügl. Versandkosten, 3,00 € gehen am die Kinderdörfer.

Termine: Symposium: 04.12.2015 in Düsseldorf
Vorstandssitzung: Febr. 2016
Mitgliederversammlung 2016:  23.04.2016 in Dortmund

Mit freundlichem Gruß
Ihr Günter Leußler

 

Kurzform Rundschreiben 2 /15 vom 29.06.2015