- VDGG - http://www.vdgg.de -

RUNDSCHREIBEN – 2 / 17 vom 19. 06. 2017

Rundschreiben 2 / 17 (Kurzform)
19.06.2017

Aus der Vereinigung

Ausstellung: Widerstand und Solidarität. Die Unterstützung des griechischen Widerstands gegen die Militärjunta durch deutsche Parteien, Gewerkschaften und politische Stiftungen (1967-1974)

Soeben hat uns die Friedrich-Ebert Stiftung mitgeteilt, dass die für den 28. oder 29. Juni 2017 geplante Eröffnung der Ausstellung  leider aus organisatorischen Gründen
verschoben werden muss. Auch der Athener Termin ist inzwischen gestrichen. Besondere Einladungen zur Eröffnung in Berlin gehen Ihnen direkt von der Friedrich-Ebert Stiftung zu. Die Ausstellung besteht aus ca. 25 zweisprachigen Schautafeln, Medienstation, Publikationen und einschlägigen Dokumenten. Es ist geplant, dass im Jahr 2017 die Ausstellung in Berlin (Juli-August), Hannover (September), Tübingen (2. Oktoberhälfte) und München (November/Dezember) zu sehen sein wird.
Wenn Sie die Ausstellung in Ihrer Umgebung zeigen wollen, wenden Sie sich bitte an die Landesgeschäftsstellen der Friedrich-Ebert Stiftung. Die VDGG ist Ihnen dabei gerne behilflich.

Ehrung für Michal Riedel
Am 24.3.2017 überreichte Oberbürgermeister Stefan Wolf in einem feierlichen Festakt die Silberne Ehrennadel der Stadt Weimar an die Schriftführerin der VDGG, Frau Michal Riedel. Die Silberne Ehrennadel der Stadt Weimar wird für besonderes ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Wissenschaft, Umwelt, Wirtschaft, Kultur, Sozialwesen, Sport und des öffentlichen Lebens verliehen. Der Oberbürgermeister betonte das außergewöhnlich vielseitige Engagement der Trägerin Michal Riedel, die „sich seit über 30 Jahren ehrenamtlich in überaus vorbildlicher und uneigennütziger Weise engagiert“. Wir gratulieren.

Deutsch-Griechisches Jugendwerk
Das Deutsch-Griechische Jugendwerk entwickelt sich derzeit recht langsam. Nach dem 2. Deutsch-griechischen Jugendforum in Thessaloniki ist man aber guter Hoffnung, dass diese Aufgabe bis 2018 abgeschlossen werden kann.
Wenn Sie ein Projekt zum deutsch-griechischen Jugendaustausch planen, sollten Sie – wie auf den Mitgliederversammlungen in Dortmund und Münster besprochen – Ihre Projektvorstellungen der Geschäftsstelle schicken. Diese werden dann umgehend an Rolf Stöckel weitergeleitet, der Vorsitzender unseres Mitglieds
„Arbeitsgemeinschaft Unna“ und gleichzeitig Beauftragter des BMFSFJ zur Anbahnung des deutsch-griechischen Jugendwerks ist. Herr Stöckel (Tel.: 02303
239 459, Mail: rolf.stoeckel@web.de) bietet an, bei Projekten im Jugendbereich auf der Suche nach Wegen der Beschaffung von Fördermitteln behilflich zu sein. Er bietet ferner an, über Förderungsmöglichkeiten im Bereich der Jugendarbeit, des Jugendaustauschs und der Freiwilligendienste einen Vortrag zu halten.

Die auf der Mitgliederversammlung ausgelegten Kopien zum Sonderprogramm zur Förderung von Deutsch-Griechischem Jugend- und Fachkräfteaustausch 2017 und zu der Förderung durch das EU-Programm „Erasmus Plus“ können bei Bedarf bei der Geschäftsstelle angefordert werden.

Diese und weitere Informationen findet man immer auf der Internetseite zum Aufbau des Jugendwerks www.agorayouth.com und auf der Seite der IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. unter https://www.ijab.de/griechenland/.

Spendenaktion „Griechenland braucht unsere Hilfe“

Die Not der Menschen in Griechenland – insbesondere in den Großstädten – ist in den letzten Monaten aus den Schlagzeilen in Deutschland verschwunden. Aber nach wie vor liegt der Anteil der arbeitslosen Erwachsenen bei ca. 23% und bei den Jugendlichen bei ca. 47%. Dazugekommen sind weitere Rentenkürzungen und Steuererhöhungen, die die Armen besonders belasten. Unsere Hilfe ist zur Unterstützung dieser Menschen dringend weiter erforderlich.

Deshalb werben Sie bitte für unsere Spendenaktion der für die SOS-Kinderdörfer in Athen, die Organisation „Ärzte der Welt“ und Suppenküchen und Tafeln der Metropolie Neapolis und Stavroupolis (Thessaloniki), da die ursprüngliche Spendenfreude nachgelassen hat. Nach wie vor ist die Fortführung unsere Aktion dringend notwendig. Allen Spendern sei herzlich für ihre Unterstützung gedankt. Dankesbriefe der Spendenempfänger sind auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger, welche Organisation mit Ihrer Spende bedacht werden soll. Ohne Hinweis wird der Betrag gedrittelt. Wenn Sie für die Versorgung von Babys und kranken Kleinkindern spenden wollen, geben Sie bitte bei Ihren Überweisungen das Stichwort „Kleinkinder“ an.

Natürlich erhalten unsere Spender, wenn sie uns ihre Adresse mitteilen, eine Spendenquittung. Bitte geben Sie das an Ihre Mitglieder weiter.

Spendenkonto Hilfe der VDGG: Commerzbank Bonn
IBAN: DE87 3804 0007 0343 5336 02, BIC: COBADEFFXXX

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unserer Aktion.

Aus den Gesellschaften
Neue Vorsitzende in Tübingen /Reutlingen und Böblingen/Sindelfingen
Die DGG Tübingen /Reutlingen leitet jetzt Frau Rita Haller-Haid und zur Vorsitzenden der DGG Böblingen/Sindelfingen wurde Frau Katharina Roller gewählt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Gleichzeitig geht unser Dank an Herrn Balomatis in Tübingen und die langjährige Vorsitzende Frau Änne Flügel in Böblingen für ihr Engagement zur Vertiefung der deutsch-griechischen Beziehungen.

Neuerscheinungen
Neuerscheinungen der Griechenlandzeitung
Bitte beachten Sie auch immer die neuen Bücher der Griechenlandzeitung. Für Abonnenten gibt es immer Rabatte. Bestellungen über den Shop der Zeitung auf www.griechenland.net, per E-Mail: shop@hellasproducts.com oder per Tel.: +30 210 6560989.
Neuerscheinungen beim Centrum Modernes Griechenland, Berlin
Die Internetseite des Centrums www.cemog.fu-berlin.de informiert Sie über seine neusten Bucherscheinungen.

Peleus Band 76
Studien zur Geschichte Griechenlands und Zypern
Heinz A. Richter, Hellas und Zypern in meinem Leben. Erinnerungen eines Zeithistorikers
236 Seiten, gebunden,56 Tafeln mit 128 Fotos, 30 Euro, 2017; ISBN 978-3-447-10846-1
Nur die beiden ersten Kapitel (Kindheit und Schulzeit) beziehen sich auf mein privates Leben. Mein Geschichtslehrer begeisterte mich so stark für das antike Griechenland, dass ich 1958 eine erste Reise dorthin unternahm. Die Erlebnisse auf dieser Reise durch Griechenland erweckten mein Interesse am heutigen Griechenland.
Ich studierte in Heidelberg Geschichte, Anglistik und Politikwissenschaft. Nach Abschluss des Studiums ging ich als DAAD-Stipendiat ein Jahr nach Athen, um Recherchen für meine Dissertation anzustellen. Damals herrschte in Athen die Militärjunta, und ich lernte, wie lebenswichtig die Demokratie ist. Parallel zum Referendariat schrieb ich meine Dissertation über Griechenland im Zweiten Weltkrieg, die als Buch veröffentlicht wurde. Diese Darstellung des Widerstandes war damals die erste überhaupt. Sie wurde nach dem Sturz der Junta ins Griechische übersetzt.
Von 1976 an war ich für drei Jahre DFG-Stipendiat und verbrachte davon ein Jahr in Athen. Damals legte ich die Grundlage für meine spätere Tätigkeit als Zeithistoriker von Griechenland. 1988 erfolgte die Habilitation und der Beginn meiner Tätigkeit als Privatdozent in Konstanz. 1992 habilitierte ich mich nach Mannheim um, wo ich bis zu meiner Pensionierung 2003 griechische und zypriotische Zeitgeschichte lehrte.
Schon während meiner aktiven Zeit besuchte ich Griechenland und Zypern regelmäßig und verbreiterte dadurch meinen Kenntnisstand stark. Nach der Pensionierung hatte ich endlich ausreichend Zeit, mich meiner Arbeit als Historiker voll zu widmen und verfasste zahlreiche Bücher. Zugleich intensivierte ich meine Besuche in beiden Staaten.
Diese Studie beschreibt die Erfahrungen, die ich machte und die vielen Treffen mit Persönlichkeiten der griechischen und zypriotischen Zeitgeschichte.
Veranstaltungshinweise

KLASSIK TRIFFT ANTIKE IN MYKENE IM JULI 2017
Die vom langjährigen Mitglied der Deutsch-Hellenischen Wirtschaftsvereinigung Dr. Ing. Sokrates Giapapas in Brandenburg gegründete Initiative Deutsch-Griechische Partnerschaft organisiert ein deutsch-griechisches musikalisches Wochenende der Superlative vom 7. bis 9. Juli auf dem Peloponnes. Vor der Akropolis von Mykene findet ein klassisches Konzert mit jungen deutschen und griechischen Künstlerinnen und Künstlern statt. Die Mitglieder und Freunde der DHW sind herzlich eingeladen, an diesem einmaligen Ereignis teilzunehmen.
Da die Initiative aus dem Berliner Raum ausgeht, gilt die beiliegende Information für den Abflugsort Berlin. Wer von Berlin aus mitfliegen möchte bzw. selbst anreist aber eine Unterbringung vor Ort benötigt, sollte sich am besten direkt beim Reisebüro Thaler melden. Hier die Kontaktdaten:
Frau Sina Flemming vom Thaler Reisebüro, E-Mail: thalerreisen@t-online.de. Telefon:              03574 130010
Wer selbst anreisen möchte und keine Unterbringung benötigt, sollte sich für das Konzert am 7.7. und/oder das „Xefantoma“ am 8.7. auf jeden Fall anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die Teilnahmekosten belaufen sich auf 15€ (Konzert) und 25€ (Xefantoma) entsprechend. Diese Anmeldung sollte direkt an die DHW erfolgen. (info@dhwv.de)
Weitere Informationen zur Reise, zu den Künstlern sowie Mykene finden Sie auf der Internetseite www.klassik-trifft-antike.de
Programm
07. Juli 2017 Klassisches Konzert, Akropolis von Mykene (Bach, Brahms,Mendelss.) 08. Juli 2017 Besichtigung des Amphitheaters von Epidaurus, Tempel des Askleopis 08. Juli 2017 Hellenische XEFANTOMA im „Kolizeras“
Weitere Informationen
Ansprechpartner: Thaler Reisen Wilhelm-Pieck- Str. 16, 01979 Lauchhammer Telefon: Frau Sina Flemming, 03574 130010
Kosten: 495,00 EURO
Enthalten sind:
– Hin- und Rückflug – 2 Übernachtungen im 5 Sterne Hotel – Bustransfer Flughafen Athen zu den Hotels, zu den Veranstaltungsort – Zutritt zum Konzert „Klassik trifft Antike“, Bewirtung vor dem Konzert – Hellenische XEFANTOMA am 08. Juli 2017, Bewirtung (griechische Spezialitäten) Getränke sind nicht enthalten.