Spendenaktion 2011 Eichen für Kaissariani

Nach den verwüstenden Waldbränden in Griechenland im Sommer 2007 entschloss sich die Vereinigung der Deutsch-Griechischen Gesellschaften, durch tatkräftige Unterstützung zur Prävention verheerender
Waldbrände beizutragen. Als sich die VDGG anlässlich ihres Besuches beim griechischen Staatspräsidenten Papoulias im September 2007 in Athen befand, vermittelten Vera Dimopoulos-Vosikis
und Christine Alexopoulou vom Deutschen Kontaktund Informationszentrum Athen die Verbindung zum Bürgermeister Spyros Tsokas der Gemeinde Kaissariani am Fuße des Hymettos in Attika und zu
Vangelis Stogiannis, dem Ansprechpartner der Freiwilligen Waldschutzgruppe (EDDK), die seit mehr als 20 Jahren engagierte freiwillige Waldschutzarbeit leistet und im Sommer 2007 größere Brandschäden
auf dem Hymettos verhindert hat. Auf Vorschlag der Präsidentin Sigrid Skarpelis-Sperk entschlossen sich die Mitgliedsvereine zur Unterstützung und Förderung der Freiwilligen Waldschutzgruppe der Gemeinde Kaissariani (EDDK) und riefen zu Spenden für diese Aktion auf. Mit Hilfe der «Griechenlandhilfe Tübingen», die von der baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Rita Haller-Haid und Tanja Mahrdt gegründet worden war und aus der nach kurzer Zeit die DGG Tübingen-Reutlingen mit Ulrich Mittag an der Spitze entstand, wurde ein Löschwagen erworben (von den Waldschützern liebevoll ALARICH genannt). Alarich ist inzwischen bei vielen Einsätzen am Hymettos erfolgreich im Einsatz. Es folgten Schutzhelme und weiteres Ausrüstungsmaterial, ein geländegängiges Einsatzfahrzeug soll folgen. Die Zusammenarbeit mit dieser engagierten freiwilligen Gruppe, deren über 200 Mitglieder jedes Jahr an Ausbildungs- und Weiterbildungslehrgängen auf dem Gebiet des Waldschutzes, der Waldbrandbekämpfung
und des Zivil- und Katastrophenschutzes teilnehmen, entwickelt sich weiter erfolgreich. Im Jahr
2009 besuchten Mitglieder der EDDK die DGG Tübingen-Reutlingen und nahmen dort an theoretischer
und praktischer Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr
Tübingen unter der Leitung des Kreisbrandmeisters
Karl Hermann und des Feuerwehrkommandanten
Michael Oser teil. Das nächste Ziel ist nun:
Zusammenarbeit und Vernetzung der Freiwilligen
Waldschutzgruppe der Gemeinde Kaissariani (EDDK)
mit Gruppen der Zivilgesellschaft (NRO) auf europäischer
Ebene, die auch auf dem Gebiet Waldschutz
und Waldbrandbekämpfung tätig sind. Wir haben
dafür auch die Unterstützung von Mechtild Rothe,
früher Vizepräsidentin des Europaparlaments, gewonnen.

Das Projekt der VDGG 2011
Europäisches Jahr der
Freiwilligen Tätigkeit
2011 Eichen für Kaissariani
Der Hymettos – Nach den verheerenden Waldbrän-den im Sommer 2007, ist der Hymettos, der Gebirgs-zug östlich von Athen, die letzte grüne Lunge der Hauptstadt Griechenlands, die letzte Zuflucht für sel-tene Fauna und Flora in Attika.
2011 Eichen für Kaissariani – Wir wollen nicht nur weiter die freiwillige Waldschutzgruppe unterstützen, sondern auch ein Zeichen mit dem Beginn der Auf-forstung des Hymettos setzen.
Das Gebiet – ARAPIS, eine Hügellandschaft von ca. 40 Hektar am Hymettos, zur Gemeinde Kaissariani gehörend, liegt oberhalb des Parkes, der sich an die Gedenkstätte, das Skopeftirion von Kaissariani, an-schliesst.
Die Bäume – Lt. Prof. Dr. E. Bergmeier von der Uni-versität Göttingen ist die ausgewählte Eichenart ideal für Attika, da sie nach Bränden wieder austreibt.
Vorbereitung und Pflege – Die Gemeinde Kaissariani wird das Pflanzgebiet vorbereiten und für die Anfangspflege und Bewässerung sorgen, die für 2 – 3 Jahre notwendig ist. Die Freiwillige Waldschutz-gruppe wird 2011 geeignete junge Bäume und Ei-cheln aus Attika zur Pflanzung und Aussaat vorberei-ten. Sensibilisierungs-Aktionen für interessierte Ju-gendgruppen, mit anschließender Teilnahme an Pflanzung und Aussaat werden ebenfalls organisiert.
Wir wünschen uns, dass deutsche und griechische Jugendgruppen gemeinsam pflanzen, pflegen und schützen!
Unterstützung des Projekts – Spendenaufruf. Wir bitten die Mitglieder und Freunde der Deutsch-Griechischen Gesellschaften, sich mit dem Kauf einer oder mehrerer Eichen zu beteiligen. Eine Eiche – einschließlich der Pflanzung und Nachbetreuung – kostet 5,00 Euro. Der Name jedes Baumspenders wird im Spendenbuch veröffentlicht, das von der Ge-meinde Kaissariani und im Archiv der VDGG aufbe-wahrt wird. Ebenso die Mitarbeit von Gruppen. Ab einer Spende von 5 Eichen (25.–Euro) erhält der Spender eine Baumpatenurkunde. Der Name eines Spenders von 50 und mehr Eichen wird auf einer Marmorplatte eingraviert. Diese Platte wird in eine Natursteinmauer am Rande des Aufforstungsgebiets eingelassen. Die Eiche (Velanidia) hat eine Lebens-dauer von über tausend Jahren, wird bis 15 m hoch und ist mit ihrem üppigen Laubdach nicht nur Schat-ten und Sauerstoff spendend, sondern auch von au-ßerordentlicher Schönheit. Ihre tiefen Wurzeln helfen, Wasser zu speichern und sind damit gerade für das trockene Attika ideal. Ihr Baum wird eine bleibende Erinnerung für Ihre Kinder, Enkel und Urenkel wer-den!
Für Ihre Spende steht folgendes Konto der Vereini-gung der Deutsch-Griechischen Gesellschaf- ten zur Verfügung:
Commerzbank Bonn: BLZ 380 400 07,
Konto 3435336, Stichwort: Eichen
IBAN: DE44 3804 0007 0343 5336 00,
BIC: COBADEFFXXX
Bitte geben Sie auf Ihrer Überweisung auch Ihren Namen, so wie er veröffentlicht werden soll, und Ihre vollständige Adresse an. (Wichtig für die Spenden-quittung!)